:: Spezialstrahlverfahren ::

.:: Anwendungsgebiete ::. | .:: Video ::. | .:: Das Prinzip ::. | .:: Bilder ::. | .:: Ablauf ::. | .:: Branchen ::.


Anwendung bei der Entfernung von:
Farbe, Lack, Graffitti, Öl, Fett, Bitumen, Teer, Klebstoffe, Verbrennungsrückstände, Ruß, Kunststoff, Silikon, Trennmittel, Härteablagerungen, Schutzbeschichtungen, Versiegelungen, organische Substanzen, Schimmel, Grünbelag, Algen, Moose, Verwitterungserscheinungen, Staub, Naturstein, Kunststein, Böden, Fassaden




Das Prinzip des Trockeneisstrahlens
Das Trockeneistrahlen ist eine durch viele Vorteile gekennzeichnete, alternative Reinigungsmethode zu konventionellen Reinigungsverfahren wie Sandstrahlen, Hochdruckwasserstrahlen, Dampfstrahlen oder Chemischer Reinigung. Trockeneis ist der gebräuchliche Name für festes CO2. Es hat eine Temperatur von -78,5 °C. Beim Entspannen von CO2 aus der Flüssigphase geht das Gas direkt in die feste Phase über. Dabei entsteht Trockeneis, das für die Anwendung zum Trockeneisstrahlen in Pellets, ähnlich der Größe von Reiskörnern (3 - 8 mm), gepresst wird. Das Trockeneistrahlverfahren nutzt bei Rückumwandlung des CO2 vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand (Sublimation) die dabei ablaufenden physikalischen Vorgänge. Bei der Sublimation nehmen die Eispellets die Umgebungswärme auf. Dabei kommt es in Abhängigkeit zur durch die Druckluftbeschleunigung gewonnen kinetischen Energie bei jedem Pellt zu einer schlagartigen Volumenvergrößerung um etwa das 500-800-fache. Diese explosionsartige Volumenaus- weitung reisst die Verschmutzungspartikel mit.




Ablauf der Reinigung
Während des Reinigungsvorganges werden die Eispellets auf die zu reinigende Oberfläche unter Zusatz von Druckluft mit bis zu 20 bar Strahldruck aufgeblasen.
Folgende physikalischen Effekte sorgen dabei für die Reinigungswirkung:
  • die Verschmutzung versprödet durch den Kältechoke (-78,5 °C)
  • die unterschiedlichen Ausdehnung von Schmutz und Oberfläche sorgen für Abplatzungen
  • der Strahldruck und die explosionsartige Sublimation sorgen für die restlose Reinigung
  • aufgrund der Weichheit der Pellets (Mos´sche Härte 2 - wie Gips) bleibt die gereinigte Oberfläche unbeschädigt
Zudem besitzt das Trockeneis bakteriostatische Eigenschaften, d.h. aufgrund der hohen Kälte (-78,5 °C) und der hohen punktuellen CO2-Konzentration werden Keime, Bakterien u.sonstige organische Substanzen nahezu vollständig abgetötet.

Branchen
Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Getränkeindustrie, Großküchen, Bäckereien, Schlachthöfe,Mechanische Fertigung, Maschinenbau, Gussindustrie, Werkzeugformenbau, Kunststoffindustrie, Automotiv, Papierindustrie, Druckindustrie , Lackierbetriebe, Werkstätten, Fahrzeugrestauration, Gummiwerke, Walzwerke, Brand- und Asbestsanierung, Graffitientfernung, Chemische Industrie, Luftfahrtindustrie, Oberflächenbehandlung, Anlageninstandhaltung, Antriebstechnik, Energieversorgung, Verkehrsbetriebe, Elektrobauteile und Schaltanlagen, Klima- und Lüftungsanlagen, Öfen, Brennkammern, Trocknungsbereiche


Chemie
Dienstleistungen
Drucklufttechnik